Ein Icon von einem Schließ-Kreuz
Suche Finden Sie, wonach Sie suchen - schnell und unkompliziert:

Mit viel Gefühl zum Ziel:
Die Hörgeräte-Anpassung bei Kindern

Die Hörgeräteanpassung bei Kindern ist eine besondere Herausforderung – wählen Sie daher mit Bedacht einen erfahrenen Pädakustiker. Da diese Berufsbezeichnung nicht geschützt ist, achten Sie am besten auf das dafür benötigte "Zertifikat von der Bundesinnung der Hörakustiker". Akustiker, die dieses Zertifikat tragen, wurden speziell geschult und wissen um die Besonderheiten bei der Kinderanpassung - in Theorie und Praxis. Zudem sollte ein Pädakustiker viel Erfahrung im Umgang mit Kindern haben. Dies ist wichtig, um das Entwicklungsalter eines Kindes richtig einschätzen und auf jedes Kind individuell eingehen zu können. Nur so kann eine Hörgeräteanpassung für alle Beteiligten zufriedenstellend durchgeführt werden.

Vertrauen Sie unserer langjährigen Erfahrung und unserem persönlichen Engagement.

5 verschieden farbige Hörgeräte

Wie eine Hörgeräte-Anpassung bei Kindern abläuft:

Hier erklären wir Ihnen Schritt für Schritt, was Sie und Ihr Kind bei einem Besuch beim HörTeam erwartet.

Schritt 1: Ihre Fragen

Zuerst ist es wichtig, dass Sie als Eltern Ihre Fragen stellen können und zufriedenstellende Antworten erhalten. Trotz unseres Expertenwissens und eines großen Erfahrungsschatzes wird es jedoch immer wieder Fragen geben, die im Bereich der pädaudiologischen Beratungsstelle oder der Medizin und damit außerhalb unserer Kompetenz liegen. Wir Pädakustiker kümmern uns darum, mithilfe von Diagnosen und Messungen die kleinen Hör-Computer so zu programmieren, dass sie Ihrem Kind beim Hören und Verstehen optimal helfen.

Schritt 2: Das Vorgespräch

Wir stellen Ihnen Fragen rund um das Hören Ihres Kindes. Sie sind dazu da, Ihr Kind richtig einzuschätzen. Nur so können wir die passende und optimale Hörversorgung für Ihr Kind und dessen Situation gewährleisten.

Frau Jaspert unterhält sich mit einem Jungen
Ein Kind bei dem die Otoskopie durchgeführt wird

Schritt 3: Die Otoskopie

Als Nächstes betrachten wir mit einem sogenannten Otoskop das Außenohr und den Gehörgang Ihres Kindes. Dabei handelt es sich um eine Art Leuchtlupe, mit der wir den Gehörgang und meist auch das Trommelfell betrachten können. Wir untersuchen, ob das Ohr für eine Ohrabformung geeignet ist.

Schritt 4: Die Abformung

Die gute Abformung ist besonders bei “stärkeren“ Hörminderungen und der Hörgeräteversorgung bei kleinen Kindern und Babys ein wichtiges Thema. Wie in der Ausbildung zur Krankenschwester, lernen wir in unserer Ausbildung den richtigen „Griff“ der Mutter oder des Vaters, um eine gute Abformung zu gewährleisten. Eine zügige und gleichzeitig gefühlvolle Abformung mit einer langen Abbildung des Gehörganges liefert gute Ohrpassstücke, die dicht im Ohr sitzen und eine optimale Übertragung sichern. Unser spezielles Kinderlabor fertigt maßgenaue Ohrpassstücke, die weder pfeifen noch drücken.

Die Abformung bei einem Kind
Kind bekommt ein Hörgerät angelegt

Schritt 5: Die Hörgeräte-Beratung

Kinder bekommen spezielle Kinder-Hörgeräte, da diese robuster sind und besondere Ausstattungsmerkmale aufweisen. Wenn das Ohr wächst, reicht es, ein neues Ohrpassstück anzufertigen. Und wenn ein Hörgerät versehentlich mit badet, können wir zeitnah für gleichwertigen Ersatz sorgen.

Die "Hörlies" sollten aus Gründen des Selbstbewusstseins und der sozialen Akzeptanz möglichst in ansprechenden bunten Farben angeboten werden. Hat Ihr Kind eine Lieblingsfarbe? Beziehen Sie es in die Beratung ein, wenn es dafür schon alt genug ist. Unsere Größeren zeigen einen erstaunlich guten Geschmack, was die Wahl der Farben ihrer „Hör-Kumpels“ betrifft.

Schritt 6: Die Anpassung

Je kleiner das Kind ist, umso wichtiger sind objektive Messungen, um das Hörgerät einzustellen. Je nach Entwicklungsalter und Vorlieben Ihres Kindes werden unterschiedliche Messungen zur Überprüfung der Anpassung gemacht. Das alles nimmt etwas Zeit in Anspruch. Daher sollten Sie möglichst darauf achten, dass Ihr Kind zum Anpasstermin munter und ausgeschlafen ist. Müde Kinder haben keine Lust auf Hörtests.

Im Anschluss erklären wir Ihnen ganz genau die Bedienung des angepassten Test-Hörgerätes. Eine Bedienungsanleitung zum Nachlesen bekommen Sie mit nach Hause.

Frau Jaspert bei der Feinanpassung mit dem Kind

Vergleichen hilft bei der Hörgeräte-Wahl

Beim nächsten Termin finden eine Besprechung des Erfolges und eine Feinanpassung der Hörgeräte statt, je nachdem, wie Sie zurecht gekommen sind. Eventuell können wir bei diesem Termin wegen Müdigkeit oder schwindender Konzentration versäumte Messungen nachholen. Nun bekommt Ihr Kind ein zweites Paar Hörgeräte für den Livevergleich mit nach Hause. Sie bewerten, welches der verschiedenen Hörgeräte-Paare die besten Hör-Ergebnisse liefert.

So geht's weiter

Wenn das passende Hörgerät gefunden ist, erklären wir Ihnen die Reinigung, Pflege und das Zubehör für die "Hörlies“. Zum Abschluss der Versorgung, wird die verordnende Stelle die Hörversorgung begutachten und diese, wenn alles in Ordnung ist, befürworten.

Die Nachkontrollen

Wir empfehlen alle drei Monate eine Kontrolle der Anpassung.
Denn nach dieser Zeit werden die Hörschläuche hart und bei kleinen Kindern können die Ohren schon wieder gewachsen sein. Das bedeutet, dass die Geräte evtl. pfeifen und/oder die Verstärkung der Hörgeräte nicht mehr optimal passt.

Bei Fragen zwischendurch ist es immer besser, einmal mehr anzurufen als sich unnötig Sorgen zu machen.
Wir sind jederzeit gerne für Sie da!

Wir beraten Sie gerne unverbindlich!

Gänsehautmomente

„Es ist immer wieder ein besonderer Moment, wenn Kunden zum ersten Mal mit ihren neuen Hörgeräten hören. Das Staunen, die Begeisterung – da kann ich mich so richtig mitfreuen!“

Fabian Bahr, Hörakustikmeister und Pädakustiker

Portrait von Fabian Bahr
Diese Webseite nutzt Cookies. Mehr dazu
Okay